Earth Positive

EarthPositive bis zu 90% reduzierte CO2-Emissionen

Biologisch und unter ethischen Gesichtspunkten ausschließlich mittels erneuerbarer Energie aus Wind und Solarkraft hergestellt, beweist EarthPositive die Realisier-barkeit einer T-Shirt-Produktion mit positiven sozialen und wenig umweltschädlichen Auswirkungen aufzeigen.

Die aktuelle Kollektion besteht aus verschiedenen T-Shirt Modellen, Polos, Kapuzen Sweats und Jacken in Frauen und Männer Schnitten sowie Baumwolltaschen.

  • Alle Earth Positive Produkte werden Fair gehandelt und sind aus Biobaumwolle hergestellt ohne Verwendung mineralölbasierender Kunstdünger, Pestizide oder Herbizide
  • Bei der Produktion der Earth Positive Textilien kommt ausschließlich erneuerbare Energie zum Einsatz die aus Wind- und Solarkraft generiert wird. Bei der Produktion kommen keinerlei fossile Brennstoffe zum Einsatz und alle Produktionsprozesse finden an nur einem Ort statt um unnötige Transporte zu minimieren.

Dadurch ist es gelungen die bei der Herstellung ausgestoßenen CO2 Emissionen um 90% zu reduzieren (der durchschnittliche CO2-Emissionswert für ein konventionelles  T-Shirt beträgt 5-9kg), siehe Infos über die CO2 Kompensation für EarthPositive Produkte (PDF, 546Kb)

Nähere Informationen über die EarthPositive Zertifizikate, Farben und Größen im EarthPositive Katalog  (12 MB, PDF).

Video: Besuch in der T-Shirt Fabrik von EarthPositive

Das britisches Model und Schauspielerin Lily Cole besucht die Fabrik von EarthPositive in Indien. Interessante Innenansichten aus der Produktion der EarthPositive Shirts.

EarthPositive klimafreundlich durch Umstellung der Produktion, nicht durch Kompensation

CO²-neutral“ (bzw. „CO²-frei“) wird häufig als Begriff verwendet um zu beschreiben, dass die CO²-Emissionen durch den Erwerb von immateriellen „Carbon Offsets“, also durch  Verrechnung kompensiert werden, wobei die Quelle des CO² Austosses, die Produktion unverändert belibt. 

Dagegen wurde bei der Textilmarke EarthPositive die gesamte Produktionskette darauf ausgerichtet den CO² Ausstoß so gering wie möglich zu halten. Durch die biologische Anbauweise der Baumwolle kann auf mineralölbasierte Kunstdünger, Pestizide und Herbizide verzichtet werden.  (nach den Richtlinien des Global Organic Textile Standards, zertifiziert von der Control Union und der Soil Asssociation).

Das EarthPositive-Werk liegt in Indien, der Monsunregen deckt zu mehr als 95% den Bedarf an Wasser. So kann auf großflächige Bewässerung (wie beim konventionellen Baumwollanbau üblich) verzichtet werden. Denn für die Produktion von einem kg Baumwolle werden ca. 20.000 Liter Wasser benötigt. Das entspricht der Menge von ein bis zwei T-Shirts oder einem Paar Jeans. Die Fabrik, in der die T-Shirts produziert werden, arbeitet ausschließlich mittels erneuerbarer Energien aus Wind und Solarenergie. 28 fabrikeigene Windturbinen sind die Hauptenergielieferanten. Der Transport erfolgt in Containern über den Seeweg, auf Luftfracht wird verzichtet. Die Lagerhäuser und Büros in London und Berlin werden ebenfalls ausschließlich mit erneuerbarer Energie versorgt. 

Beispielrechnung für ein  Männer T-Shirt in schwarz, Größe L: Ein EarthPositive T-Shirt produziert ca. 90% weniger CO² Emissionen  als ein traditionell hergestelltes T-Shirt (6-8 kg CO² Ausstoß). Die Verringerung der CO² Emissionen  ist zertifiziert durch den Carbon Trust

Anzahl T-Shirts                        300                       1000                           5000
CO² Einsparung                   1,8 Tonnen            6 Tonnen                     30 Tonnen
(Alle Zahlen wurden berechnet vom Carbon Trust)